Windows-Update kann Gruppenrichtlinien beeinträchtigen

logoWindows-Update kann Gruppenrichtlinien beeinträchtigen

Ein aktuelles Windows-Update vom Juni 2016 kann in manchen Umgebungen dazu führen, dass Gruppenrichtlinien über Active Directory nicht mehr richtig abgearbeitet werden.

Der Patch MS16-072 (https://support.microsoft.com/en-us/kb/3163622) ändert die Anwendungslogik von Gruppenrichtlinien erheblich. Bisher wurden Gruppenrichtlinien für die User-Umgebung im Kontext des angemeldeten Benutzers heruntergeladen. Nach dem Patch geschieht der Download im Kontext des Computers.

In den meisten Umgebungen ist das kein Problem. Schwierig wird es aber, wenn für einzelne Gruppenrichtlinien (manuell) die Berechtigungen geändert wurden. In solchen Situationen werden die betreffenden Richtlinien oft nicht mehr angewendet. Hierfür gibt es im Wesentlichen zwei Lösungsansätze: 1. die Gruppe „Domain Computers“ zum Lesen berechtigen oder 2. die Gruppe „Authenticated Users“ zum Lesen berechtigen. Wichtig hierbei: Nur „Lesen“, nicht „Lesen und anwenden“. Ein Skript in dem ersten unten verlinkten Artikel kann dabei helfen.

Es handelt sich dabei nicht um einen Fehler im Update, sondern die Änderung ist „by design“. Es ist also nicht damit zu rechnen, dass der Patch von Microsoft nachträglich verändert wird.

Näheres hierzu:

[New Group Policy Patch MS16-072- GP Processing Behavior – Group Policy Software – SDM Software | Configuration Experts]
https://sdmsoftware.com/group-policy-blog/bugs/new-group-policy-patch-ms16-072-breaks-gp-processing-behavior/

[Windows-GPO-Update KB3159398 macht Probleme | Borns IT- und Windows-Blog]
http://www.borncity.com/blog/2016/06/16/windows-gpo-update-kb3159398-macht-probleme/comment-page-1/

 

Quelle dieses Artikels: http://consulting-lounge.de/2016/06/windows-update-kann-gruppenrichtlinien-beeintraechtigen/

 

Exchange 2010 Postfach in PST Datei exportieren

logoExchange 2010 Postfach in PST Datei exportieren

Ab und an kann es vorkommen, dass man auf seinem Exchangeserver ein Postfach in eine outlookfähige PST Datei exportieren möchte oder muss. Dies kann verschiedene Gründe haben.

Folgende Kurzanleitung zeigt wie dies über den Exchange 2010 durchgeführt wird, auch zeige ich, welcher Fehler evtl. auch bei Ihnen im System auftauchen könnte und wie Sie ihn beheben können.

Als Grundsystem habe ich einen Exchange 2010 SP3 CU11.

Zuerst öffnen Sie die Exchange Management Shell und geben dort folgenden Befehl ein.

New-MailboxExportRequest –Mailbox BENUTZERNAME –FilePath \\Fileserver\PSTFile\Benutzername.pst

Der Benutzername steht hier für das Postfach, welches Sie exportieren möchten. Der Parameter „FilePath“ ist das Verzeichnis, in das Sie die Pst Datei exportieren möchten. Der Dateiname ist dabei frei wählbar.

Nun kann es bei einigen Exchangeservern beim absenden des Befehls passieren, dass die Fehlermeldung „Die Benennung „New-Mailboxexportrequest“ wurde nicht als Name eines Cmdlet, einer Funktion, einer Skriptdatei oder eines ausführbaren Programms erkannt……“

New-Mailboxexportrequest not found.

Mit folgendem Befehl können Sie dem Exchange diese Funktion wieder „beibringen“.

New-ManagementRoleAssigment –Name „Import Export PST“ –SecurityGroup „Organization Management“ –Role „Mailbox Import Export“

Schließen Sie danach die Exchange Management Shell hiermit werden die eben getätigten Änderungen übernommen.

Wenn Sie die Shell nun wieder öffnen und den Exportbefehl erneut eingeben, sollte der Befehl jetzt ohne Fehler durchgeführt werden.

Windows 10 Dateien als Kachel im Startmenü verknüpfen

logoWindows 10 Dateien als Kachel im Startmenü verknüpfen

Unter Windows 10 ist es nicht so einfach im Startmenü Dateien wie z.B. eine Batchdatei oder eine Microsoft Exceldatei als Kachel zu verknüpfen. Im folgenden Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie mit einem kleinen Trick eine Datei mit dem Startmenü unter Windows 10 verknüpfen können.

Als Beispiel nutze ich die Datei „Textdokument.txt“, welche sich auf meinem Windows 10 Computer unter Dokumente befindet.

Wie wird nun eine Datei an das Startmenü angeheftet? Normalerweise ist es bei Programmen unter Windows 10 so, dass man nur mit der rechten Maustaste auf das Programmsymbol klicken muss und im Dropdownfenster „an Start anheften“ auswählt. Bei Dateien gibt es diese Funktion so nicht, es sei denn, Sie wenden einen kleinen Trick an.

Verknüpfung erstellen
Verknüpfung erstellen

Erstellen Sie sich als Erstes einen Ordner mit dem Namen Verknüpfung unter folgendem Pfad „C:\User\BENUTZERNAME\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\StartMenu\Programs“.

Ordner anlegen
Ordner anlegen

Die Anlage des Ordners bewirkt, dass wenn Sie in Ihrem Startmenü unter „Alle Apps“ schauen ganz unten unter „V“ der Ordner „Verknüpfung“ erscheinen müsste.

Überprüfung im Startmenü
Überprüfung im Startmenü

Wenn Sie nun in dem eben erstellten Ordner „Verknüpfung“, Verknüpfungen Ihrer Dateien hinterlegen, welchen Sie an das Startmenü anheften möchten, so werden diese Verknüpfungen unter Alle Apps im Ordner Verknüpfung angezeigt.

z.B. erstelle ich jetzt eine Verknüpfung unserer Textdatei und hinterlege diese in unserem Ordner „Verknüpfung“.

Verknüpfung kopieren
Verknüpfung kopieren

Wenn Sie nun wieder unter Start – Alle Apps – Verknüpfung nachschauen sollte unsere Textdatei dort erscheinen.

Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste im Startmenü auf unsere eben erstellte Textdateiverknüpfung klicken, sehen Sie, dass wir die Auswahl „an Start anheften“ mit einmal im Dropdownmenü angezeigt bekommen.

Überprüfen
Überprüfen

Wenn Sie nun auf die Schaltfläche „an Start anheften“ klicken erscheint im Startmenü eine neue Kachel mit der unser Textdokument direkt geöffnet werden kann.

Kachel erstellt
Kachel erstellt

Dies können Sie natürlich mit vielen Dateien beliebig erweitern z.B. können Sie auch Batchdateien (.bat), welche Sie vielleicht immer direkt aus dem Startmenü heraus ausführen dort hinterlegen.

Zum Schluss stellt sich noch die Frage warum dieser Aufwand mit den Verknüpfungen? Ganz einfach probieren Sie es einmal direkt aus! Wenn wir keine Verknüpfung unserer Textdatei angelegt und in den Ordner „Verknüpfung“ hinterlegt hätten, sondern gleich direkt die Originaldatei dort gespeichert hätten, dann würde der Ordner „Verknüpfung“ unter Start – Alle Apps leer sein. Direkte Dateien werden dort von Windows 10 nicht angezeigt sondern nur Verknüpfungen.

Leider ist dieser Weg etwas kompliziert, es erleichtert aber mit Sicherheit vielen die Arbeit, wenn z.B. die Exceldatei, welche jeden Morgen gebraucht wird direkt im Startmenü als Kachel zu sehen ist.

Zu guterletzt sei noch erwähnt, dass Sie diese Verknüpfungen natürlich auch mit Cortana ausführen können.

Schlusswort: Ganz herzlichen möchte ich mich bei meinem Kollegen Florian bedanken, welcher mich auf diese Möglichkeit hingewiesen hat.